EINE DOKUMENTATION
Planung und Konzession Schon 1838 gab es Pläne eine Eisenbahnverbindung zwischen Kassel und dem Rhein-Main-Raum herzustellen. Dies scheiterte jedoch an den damaligen technischen Möglichkeiten die topografischen Hindernisse zu überwinden. 1841 begannen Verhandlungen zum Bau der Main-Weser-Bahn, die dann 1845 zu einem Staatsvertrag führten. Durch Staatsvertrag zwischen Kurhessen, dem Großherzogtum Hessen und der Freien Stadt Frankfurt vom 6. Februar 1845 (Hessisches Regierungsblatt Jahrgang 1845 Nr 17 Seite 161) erhielt Kurhessen die Konzession zum Bau und Betrieb einer Strecke von Frankfurt am Main nach Kassel. Mit der Einverleibung von Kurhessen und Frankfurt (Main) in Preußen im Jahr 1866 gingen die in diesen ehemaligen Bundesstaaten des Deutschen Bundes gelegenen Strecken auf Preußen über. Auf Grund des Staatsvertrages vom 30. Mai 1868 zwischen Preußen und dem Großherzogtum Hessen (Preußische Gesetzsammlung Jahrgang 1868 Nr 49 Seite 689) ist die Verwaltung und der Betrieb der im Großherzoglich Hessischen Gebiet gelegenen Strecken am 1. August 1868 auf Preußen übergegangen. Durch Gesetz von 7. März 1890 (preußische Gesetzsammlung Jahrgang 1880 Nr 13 Seite 157) ist der bis dahin dem Großherzogtum Hessen gehörende Streckenanteil am 1. April 1880 in den Besitz Preußens übergegangen.
Baunatal- Guntershausen Bebra Kassel Wiesbaden Darmstadt Bad Hersfeld Fulda Hanau Limburg Frankfurt Wetzlar Gießen Haiger Cölbe Frankenberg Battenberg Eichenberg Volkmarsen Naumburg Bad Wildungen Wabern Gersfeld Schlüchtern Friedberg Niedernhausen Friedrichsdorf Brandoberndorf Nidda Beienheim Wölfersheim- Södel Korbach Gelnhausen Glauburg- Stockheim Nidderau Bad Vilbel Babenhausen Dieburg Dietzenbach Rödermark-Ober Roden Dreieich- Buchschlag Groß-Umstadt Wiebelsbach Fürth Bensheim Bürstadt Ffm-Höchst Wabern Hessen Alphabetische Indexseite
Stadtkarte Film der Bahnstation Stationsseite Foto Impressionen Bundesland Empfangsgebäude wurde im Stil der 1950er und 1960er Jahre gebaut Bild unterliegt den Bedingungen der GNU Free Documentation License Gebäude steht unter Denkmalschutz Schmalspurstation Bedeutung der Logos: Bedeutung der Logos: Streckenverfolgung
Lintorf
Wülfrath
Angertalbahn
Der Film ist von einer Autokamera  aufgenommen, da es keine  wesentlichen Baulichkeiten vor Ort gab.
Seite vor oder Seite weiter
G leistrasse G mehr zum Thema hier
Link für weitere Informationen zur Gleistrasse.de
Station ohne Personenverkehr Empfangsgebäude ungenutzt oder verkauft In der Karte können die Details in einer Vogelperspektive betrachtet werden. (Größere Karte anklicken und dann mit rechter Maustaste Vogelperspektive wählen)
Luftaufnahme Panorama vom Bahnhof Link für weitere Informationen zu Bahnbauten.de ahnbauten mehr zum Thema hier  B © Copyright 2000 - 2022 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Ruft Informationen zu  Planung und Konzession auf Planung und Konzession Im Bau Strecke im Bau 1502 Streckenummer in den Karten der Bundesländern 278,0 Höhe des Bahnhofs ahnbauten B Güterschuppen Güterschuppen vom Bahnhof
Stadt
Empfangsgebäude  wurde zurückgebaut  bzw. abgerissen
Konzessionen Weitere Informationen als PDF herunterladen Strecke endet hier Im Bau Strecke endet hier, wird aber weitergeführt

Hilfe im Zielbahnhof